Kolping Lëtzebuerg asbl

Kleidersammlung

Finden Sie einen Container in Ihrer Nähe !

Norden - Container
Osten - Container
Zentrum - Container
Süden - Container
Norden - Container
Osten - Container
Zentrum - Container
Süden - Container

« Kleider machen Leute. »

Kleidermüllberge stellen Luxemburg vor neue Herausforderungen.

Die Fast-fashion-Kleiderproduktion liess die Kleidermüllberge auch in Luxemburg in den letzten Jahren auf eine erschreckende Tonnenzahl anwachsen.

Seit 1974 arbeiten Kolping und die Stiftung SOLINA Aarbechtshëllef jetzt schon gemeinsam in der Kleiderentsorgung zusammen. Bekannt sind unsere Kleidercontainer sowie die nationale Kleedersammlung. Den Trend des Fast fashion-Kleidermülls machen wir seit einigen Jahren an den wachsenden Tonnagen fest !

„Was tun Kolping Luxemburg und die Stiftung SOLINA Aarbechtshëllef im Bereich der Altkleidersammlung ? »

Kolping Luxemburg erfasst in Zusammenarbeit mit der Stiftung SOLINA Aarbechtshëllef Alttextilien und Schuhe und führt diese mit unserem Kooperationspartner, der FWS aus Bremen einer hochwertigen Verwertung zu. Bei der seit fast 50 Jahren etablierten jährlichen Haus- und Straßensammlung unterstützen uns zahlreiche freiwillige Helfer, Vereinigungen, Jugendclubs und nicht zu vergessen fast alle Gemeindeverwaltungen.

Landesweit wurden zusätzlich ab dem Jahr 1991 orange Container aufgestellt, welche wöchentlich von Beschäftigten von der Stiftung SOLINA Aarbechtshëllef und Kolpingmitgliedern entleert werden. Seit 1974 bis Ende 2022 wurden so fast 63.000 Tonnen Altkleider, Textilien und Schuhe eingesammelt und verwertet.

33001
33002

Wertstoffsammlung oder Müll ?

Die in Luxemburg gesammelte Ware wird von unserem langjährigen Partner, der Firma FWS in Bremen per LKW in unternehmenseigene Sortieranlagen der Boer Group in den Niederlanden oder Deutschland überführt. Dort wird die Ware in einem zweistufigen Sortierprozess von Hand weiterverarbeitet.

In der Vorsortierung wird grob zwischen Textilien zur Wiederverwendung und Textilien zur Verwertung unterschieden. Darüber hinaus werden Stör- und Fremdstoffe entfernt. Dabei werden trag- und marktfähige Bekleidung, Schuhe und andere Textilien in bis zu 55 Sorten sortiert. Diese Sorten sind im Bereich der Bekleidung z. B. Damen, Herren, Kinder in unterschiedlichen Qualitätsstufen, aber auch getrennt nach Sommer- und Winterware. In der Feinsortierung wird jeder Artikel, der in der Vorsortierung als markt- und tragfähig eingestuft wurde, ein zweites Mal intensiver betrachtet und dann seiner finalen Produktgruppe zugeordnet. Kriterien für diese Entscheidungsfindung ist die Qualität, Marke, aber auch klimatische, kulturelle sowie religiöse Aspekte finden bei der Zusammenstellung der einzelnen Sorten Berücksichtigung. Auf diese Weise werden in Handarbeit über 300 unterschiedliche Sorten für die vielfältige Nachfrage in den Weltmärkten erstellt.

Alttextilien, die als nicht tragfähig- und marktfähig eingestuft wurden, werden zum einen in unserem Recyclingbetrieb Frankenhuis zu Reißware aufgearbeitet und kommt in​ unterschiedlichsten Verwendungsbereichen zum Einsatz wie zum Beispiel als Dämmmaterial in Fahrzeugen oder Elektrogroßgeräten. Ein anderer Teil wird bei uns in Schneidbetrieben zu Putzlappen verarbeitet. Nicht recyclingfähige Alttextilien werden energetisch verwertet.

Die Qualität der Waren aus Luxemburg ist sehr beliebt bei den Second-Hand Händlern; ca. 57% der angelieferten Textilien aus Luxemburg erhalten ein zweites Leben. Etwa 10% der gesammelten Waren (wie verschmutzte Kleider mit Farbe oder Öl oder andere Materialien) gelten als Müll und müssen entsorgt werden. Circa 30% der Ware ist nicht wiederverwendbar und wird nach einem Recyclingprozess als Sekundärrohstoff verwendet.

Was wird getan, um zu verhindern, dass nicht geeignete Kleidungsstücke nach Afrika exportiert und dort zu Textilmüll werden ?

Durch die hochwertige Sortierung in Westeuropa unseres Sortierpartners kann abgesichert werden, dass nur tragfähige Produkte nach Afrika exportiert werden. Hierdurch wird die Entsorgung von Textilabfällen ausgeschlossen. Ein weiterer Aspekt der aufwendigen Sortierweise ist die bedarfsgerechte Zusammenstellung der Artikel in Bezug auf Qualität, Marke, aber auch klimatische, kulturelle sowie religiöse Aspekte, was die Marktfähigkeit von Produkten betrifft.

Die Getrennterfassungspflicht kommt.

Da die Herstellung von Textilien eine der großen Belastungen für Wasser- und Landressourcen darstellt hat die EU eine Strategie für nachhaltige und kreislauffähige Textilien bis 2030 entwickelt. Eine der Schlüsselmaßnahmen ist die Vorbereitung zur Wiederverwendung von tragfähiger Bekleidung und eine Stärkung des Faserrecyclings für neue Textilien und Bekleidung.

Neben der bereits verankerten Getrennterfassungspflicht für Textilien ab dem Jahr 2025 werden aktuell die europäischen Rahmenbedingungen überarbeitet, um die Ziele zur Ressourcenschonung zu erreichen. Bereits heute tragen wir durch unsere Altkleidersammlung und einer hochwertigen Sortierung dazu bei, Müll zu vermeiden und Ressourcen zu schonen.

Wir bitten Sie weiterhin um Ihre Unterstützung

Wir möchten zuerst ein aufrichtiges Dankeschön ausrichten an alle freiwilligen Mitarbeiter bei unserer Straßensammlung. Sei dies durch das Austeilen der gelben/orangenen Säcke, neuerdings mit « Blauem Engel » zertifiziert, sowie beim Einsammeln oder Transport der Ware.

Es soll gleichfalls als Aufruf an alle anderen gehen, bei der Sammlung mitzuwirken.​ Kolping Luxemburg setzt in seiner sozialen Ausrichtung den Erlös aus der Altkleidersammlung für soziale Projekt im In- und Ausland ein, teilweise finanziell unterstützt vom « Ministère des Affaires Etrangères ».

Die Stiftung SOLINA Aarbechtshëllef kümmert sich um die Eingliederung von Jugendlichen und Erwachsenen in die Arbeitswelt. Das Einsammeln von Altkleidern ist für etliche von ihnen eine Beschäftigungsmaßnahme. Weiterhin werden mit dem Erlös Projekte für Kinder und Jugendliche von « Solidarité Jeunes » umgesetzt.

Wir hoffen, dass Sie weiterhin ihre gebrauchten Kleider verpackt bei der jährlichen Straßensammlung oder ganzjährig in unsere orangenen Container ablegen.

Kolping Lëtzebuerg

« Kleider machen Leute. »

Kleidermüllberge stellen Luxemburg vor neue Herausforderungen.

Die Fast-fashion-Kleiderproduktion liess die Kleidermüllberge auch in Luxemburg in den letzten Jahren auf eine erschreckende Tonnenzahl anwachsen.

Seit 1974 arbeiten Kolping und die Stiftung SOLINA Aarbechtshëllef jetzt schon gemeinsam in der Kleiderentsorgung zusammen. Bekannt sind unsere Kleidercontainer sowie die nationale Kleedersammlung. Den Trend des Fast fashion-Kleidermülls machen wir seit einigen Jahren an den wachsenden Tonnagen fest !

„Was tun Kolping Luxemburg und Stiftung SOLINA Aarbechtshëllef im Bereich der Altkleidersammlung ? »

Kolping Luxemburg erfasst in Zusammenarbeit mit der Stiftung SOLINA Aarbechtshëllef Alttextilien und Schuhe und führt diese mit unserem Kooperationspartner, der FWS aus Bremen einer hochwertigen Verwertung zu. Bei der seit fast 50 Jahren etablierten jährlichen Haus- und Straßensammlung unterstützen uns zahlreiche freiwillige Helfer, Vereinigungen, Jugendclubs und nicht zu vergessen fast alle Gemeindeverwaltungen.

Landesweit wurden zusätzlich ab dem Jahr 1991 orange Container aufgestellt, welche wöchentlich von Beschäftigten von der Stiftung SOLINA Aarbechtshëllef und Kolpingmitgliedern entleert werden. Seit 1974 bis Ende 2022 wurden so fast 63.000 Tonnen Altkleider, Textilien und Schuhe eingesammelt und verwertet.

33001
33002

Wertstoffsammlung oder Müll ?

Die in Luxemburg gesammelte Ware wird von unserem langjährigen Partner, der Firma FWS in Bremen per LKW in unternehmenseigene Sortieranlagen der Boer Group in den Niederlanden oder Deutschland überführt. Dort wird die Ware in einem zweistufigen Sortierprozess von Hand weiterverarbeitet.

In der Vorsortierung wird grob zwischen Textilien zur Wiederverwendung und Textilien zur Verwertung unterschieden. Darüber hinaus werden Stör- und Fremdstoffe entfernt. Dabei werden trag- und marktfähige Bekleidung, Schuhe und andere Textilien in bis zu 55 Sorten sortiert. Diese Sorten sind im Bereich der Bekleidung z. B. Damen, Herren, Kinder in unterschiedlichen Qualitätsstufen, aber auch getrennt nach Sommer- und Winterware. In der Feinsortierung wird jeder Artikel, der in der Vorsortierung als markt- und tragfähig eingestuft wurde, ein zweites Mal intensiver betrachtet und dann seiner finalen Produktgruppe zugeordnet. Kriterien für diese Entscheidungsfindung ist die Qualität, Marke, aber auch klimatische, kulturelle sowie religiöse Aspekte finden bei der Zusammenstellung der einzelnen Sorten Berücksichtigung. Auf diese Weise werden in Handarbeit über 300 unterschiedliche Sorten für die vielfältige Nachfrage in den Weltmärkten erstellt.

Alttextilien, die als nicht tragfähig- und marktfähig eingestuft wurden, werden zum einen in unserem Recyclingbetrieb Frankenhuis zu Reißware aufgearbeitet und kommt in​ unterschiedlichsten Verwendungsbereichen zum Einsatz wie zum Beispiel als Dämmmaterial in Fahrzeugen oder Elektrogroßgeräten. Ein anderer Teil wird bei uns in Schneidbetrieben zu Putzlappen verarbeitet. Nicht recyclingfähige Alttextilien werden energetisch verwertet.

Die Qualität der Waren aus Luxemburg ist sehr beliebt bei den Second-Hand Händlern; ca. 57% der angelieferten Textilien aus Luxemburg erhalten ein zweites Leben. Etwa 10% der gesammelten Waren (wie verschmutzte Kleider mit Farbe oder Öl oder andere Materialien) gelten als Müll und müssen entsorgt werden. Circa 30% der Ware ist nicht wiederverwendbar und wird nach einem Recyclingprozess als Sekundärrohstoff verwendet.

Was wird getan, um zu verhindern, dass nicht geeignete Kleidungsstücke nach Afrika exportiert und dort zu Textilmüll werden ?

Durch die hochwertige Sortierung in Westeuropa unseres Sortierpartners kann abgesichert werden, dass nur tragfähige Produkte nach Afrika exportiert werden. Hierdurch wird die Entsorgung von Textilabfällen ausgeschlossen. Ein weiterer Aspekt der aufwendigen Sortierweise ist die bedarfsgerechte Zusammenstellung der Artikel in Bezug auf Qualität, Marke, aber auch klimatische, kulturelle sowie religiöse Aspekte, was die Marktfähigkeit von Produkten betrifft.

Die Getrennterfassungspflicht kommt.

Da die Herstellung von Textilien eine der großen Belastungen für Wasser- und Landressourcen darstellt hat die EU eine Strategie für nachhaltige und kreislauffähige Textilien bis 2030 entwickelt. Eine der Schlüsselmaßnahmen ist die Vorbereitung zur Wiederverwendung von tragfähiger Bekleidung und eine Stärkung des Faserrecyclings für neue Textilien und Bekleidung.

Neben der bereits verankerten Getrennterfassungspflicht für Textilien ab dem Jahr 2025 werden aktuell die europäischen Rahmenbedingungen überarbeitet, um die Ziele zur Ressourcenschonung zu erreichen. Bereits heute tragen wir durch unsere Altkleidersammlung und einer hochwertigen Sortierung dazu bei, Müll zu vermeiden und Ressourcen zu schonen.

Wir bitten Sie weiterhin um Ihre Unterstützung

Wir möchten zuerst ein aufrichtiges Dankeschön ausrichten an alle freiwilligen Mitarbeiter bei unserer Straßensammlung. Sei dies durch das Austeilen der gelben/orangenen Säcke, neuerdings mit « Blauem Engel » zertifiziert, sowie beim Einsammeln oder Transport der Ware.

Es soll gleichfalls als Aufruf an alle anderen gehen, bei der Sammlung mitzuwirken.​ Kolping Luxemburg setzt in seiner sozialen Ausrichtung den Erlös aus der Altkleidersammlung für soziale Projekt im In- und Ausland ein, teilweise finanziell unterstützt vom « Ministère des Affaires Etrangères ».

Die Stiftung SOLINA Aarbechtshëllef kümmert sich um die Eingliederung von Jugendlichen und Erwachsenen in die Arbeitswelt. Das Einsammeln von Altkleidern ist für etliche von ihnen eine Beschäftigungsmaßnahme. Weiterhin werden mit dem Erlös Projekte für Kinder und Jugendliche von « Solidarité Jeunes » umgesetzt.

Wir hoffen, dass Sie weiterhin ihre gebrauchten Kleider verpackt bei der jährlichen Straßensammlung oder ganzjährig in unsere orangenen Container ablegen.

Kolping Lëtzebuerg